Kurpferde


Derzeit können wir leider keine Kurpferde mehr aufnehmen.

Unter "Unsere Notfellchen" können Sie einen Fragebogen für Ihr Pferd ausfüllen. Anschließend stellen wir diesen hier Online und können Ihnen so bei einer Vermittlung oder zur Verfügungstellung helfen.


In den letzten Jahren häufen sich die Atemwegserkrankungen bei Pferden. Egal ob COB, RAO, Allergiker oder Asthmatiker, die Pferdehilfe bietet auf ihrem Hof einige Reha-Plätze für diese Tiere.

Die salzhaltige Luft, die freie Lage bei ständigem Wind und das frische Klima fördern und unterstützen das Abklingen der Symptome. Ziel ist es, diese im Idealfall zu eliminieren, die Medikamente zu reduzieren, oder abzusetzen und die Abwehrkräfte zu stärken.

Dafür benötigt es mehr als das Einatmen der "guten Luft". In den ersten Tagen kann es zu einer sog. Erstverschlimmerung kommen, daher ist die Zusammenarbeit mit einem TA ab dem ersten Tag erforderlich. Bei Anreise findet eine Erstaufnahme statt, gerne können die Unterlagen des vorherigen TA im Vorfeld an die Praxis übermittelt werden. Neben der langsamen Reduzierung der Medikamente ist auch Bewegung und Pflege für den Heilungsverlauf erforderlich.

Die Pferde werden täglich entsprechend ihrer Möglichkeiten bewegt, vom Boden gearbeitet und gepflegt. Bis zu 3 x täglich wird Zusatzfutter verabreicht, wahlweise Quetschhafer, Müsli, Rübenschnitzel oder Pellets. Andere Futterwünsche können vom Besitzer zur Verfügung gestellt werden und können ebenfalls verabreicht werden. Ein Team von Bundesfreiwilligendienstlern und freiwilligen Helfern unterstützt uns dabei.

 

Diese Leistungen sind unserer Ansicht nach Standard-Leistungen, die zu einem erfolgreichen Kuraufenthalt zwingend erforderlich sind. Daher sind sie im Gesamtpreis von 350 € pro Monat enthalten - auch um zu verhindern, dass am "falschen Ende gespart wird"!

 

Im Preis enthalten ist auch die Begleitung bei Tierarzt-Terminen, Schmied und anderen notwendigen Behandlungen. Der Eigentümer übernimmt zusätzlich die Kosten für Tierarzt, Schmied und auf Wunsch alle anderen weiterführenden Behandlungen.

 

Zusatz-Angebote: Wir inhalieren die Pferde bis zu 3 x täglich mit dem Flexineb. Pro Durchgang werden 45 ml NACL vernebelt, dies verursacht einen enormen Zeitaufwand. Grundsätzlich ist diese Leistung auch im Preis enthalten, allerdings benötigt jedes Pferd, dass täglich inhaliert einen eigenen Vernebler (80 € / Flexineb). Dieser hält bei NACL ungefähr eine Saison. Wenn Medikamente wie Cortison, Schleimlöser o.ä. vernebelt werden, ist es wichtig, dass nicht der gleiche Vernebler beim nächsten Pferd nur für verwendet werden soll, denn dann werden hier unfreiwillig Medikamentenrückstände mit vernebelt.

Unsere  Solekammer ermöglicht eine intensivere Inhalation als mit dem Flexineb, denn Sole ist anders konzentriert. Dies kann in Akutphasen täglich und zur Erhaltung als Ergänzung zum Flexineb wöchentlich angeboten werden. (Initialkur 7-10 Tage)

Auch Magnetfeldtherapie zur Unterstützung der Behandlung kann von uns zusätzlich angeboten werden.

Dies sind Zusatzleistungen, die nicht kostenneutral sein können, denn sie betreffen nur einen Teil der Pferde. Um hier für alle im Preisleistungsbereich fair zu bleiben, sind dass zubuchbare Leistungen.

Flexineb Vernebler: Weitergabe Fremdkosten Vernebler (80 € Flexineb) Verschleißteil!

Magnetfeldtherapie (unterschiedliche Programme): 15 €

Solekammer ca. 45 min: 20 €

Rotlicht-Therapie: 30 min 5 €

 

Wir bieten:

- Eine Offenstallhaltung mit passenden Sozialkontakten

- täglich Überwachung des Gesundheitszustandes

- tägliche Bewegung/ Bodenarbeit/Spaziergänge

- Pflege und Beschäftigung

- ggf. Inhalation, Magnetfeldtherapie, Solekammer

- Medikamentengabe

- bis zu 3 x tägl. Zusatz-Fütterung

- zeitlich unbegrenzte Plätze und "Sommerplätze" bis Ende Oktober

- Hilfe bei der Vermittlung inkl. Platzvorkontrolle

 

Sollten Sie mit dem TA gemeinsam zu dem Entschluss kommen, dass das Pferd dauerhaft an der Nordsee verbleiben soll, unterstützen wir gerne bei der Vermittlung, inkl. vorheriger Platzkontrolle im Umkreis von 50 km.

 

Pferde die bei uns angenommen werden, sollten Offenstall, Gruppenhaltung, Sozialkontakte kennen. Eine Boxenhaltung ist bei uns nicht möglich.

Aufgrund der Offenstallhaltung können wir keine Plätze für Hengste anbieten.

Die Pferde sollten grundsätzlich ohne Beschlag kommen und barhuf laufen können. Alternativ Hufschuhe für die Bewegungseinheiten mitbringen.

Wir haben eine "Rehegruppe", in die evtl. Pferde integriert werden können. 


Nobbel, ein 23 jähriges deutsches Reitpony, kam mit einer Chronisch Obstruktiven Bronchitis zu uns. Er kam im Frühjahr 2020 an und ist durch seine Gelassenheit und seinen Charakter ein absolutes Verlasspony. Er ist 1,48m groß und seine Besitzerin Julia hat ihn mit 12 Jahren bekommen und seitdem haben die beiden tolle Sachen zusammen erlebt. Wobei ihnen Freizeitausritte im Wald oder Rennen mit Pferdefreunden über die Deiche am meisten Spaß gemacht haben, gerne auch mal nur mit Halsring. In der Dressur sind die beiden auch ein gutes Team, haben an der ein oder anderen A-Dressur teilgenommen und auch gewonnen. Nur das Springen ist nicht grade Nobbels Lieblingsdisziplin, aber ansonsten macht er alles super brav und gerne mit, ob Schlittenfahren im Winter oder Inliner und Fahrrad fahren im Sommer. Nobbel freut sich immer auf jeden Ausritt und ist für jeden Spaß zu haben!

Lennox ist ein kleiner Tinkerwallach, der im Frühjahr 2021 zu uns an die Nordsee gekommen ist. Der ca. 1,35m große Wallach ist ein tolles Pony fürs Gelände, mit dem jeder Reiter viel Spaß haben kann. Auch bei der Bodenarbeit hat Lennox sehr viel Spaß.

Aufgrund seiner Luftproblematik und seiner Stoffwechselerkrankung (PSSM) steht er bei uns in der Heugruppe, bei nassem Heu. Er kommt sehr gut in der Herde klar und ist sehr verspielt.

Seine Besitzerin Kathi besitzt ihn seitdem er ein Fohlen war. Wegen des PSSM benötigt er tägliche Bewegung, wobei er für alles offen ist und auch beim Inliner oder Fahrrad fahren sehr viel Freude hat.

Kolskeggur, genannt Kolski, ist ein 13 jähriger Isländerwallach. Seit dem Frühjahr steht er bei uns am Ponyhaus. Er hat sich sehr schnell in die Herde integriert und auch Verantwortung übernommen. 

Kolski hat chronische Lungenprobleme und leidet zudem am Sommerekzem.  Er steht am liebsten mit seinen Ponyfreunden zusammen und spielt auch sehr gerne. Er frisst bei uns Heulage und steht im Sommer tagsüber auf der Weide.

Im Gelände ist Kolski ein absolutes Verlasspferd, der seinen Reiter niemals im Stich lässt. Auch für andere Formen der Bewegung ist er sehr offen.

Stefnir, ein 24 jähriger Isländer kam im Sommer 2021 mit Luftproblemen zu uns, da er im Inland immer wieder Probleme mit seiner Lunge hatte. Bei uns an der Nordsee ist er zurzeit symptomfrei. Aktuell benötigt er auch keine Medikamente. Daher hat seine Besitzerin Chantal entschieden, dass er vorerst bei uns bleibt. 

Stefnir wird aufgrund seines Alters und seine Athrose nicht von uns geritten. Trotzdem wird er natürlich viel vom Boden aus bewegt. Er liebt es Spazieren zu gehen und mit Inlinern bewegt zu werden. Stefnir mag es außerdem ausgiebig geputzt zu werden. 

In der Herde steht er am liebsten bei anderen Wallachen mit denen er spielen kann. 

Glen ist ein 13 Jähriges Irisches Sportpferd, der seit dem Frühjahr 2021 bei uns ist. Früher in Irland ist er Fuchsjagden gegangen. In Deutschland wurde er nach der klassischen Reitweise ausgebildet. Auch im Gelände kann man mit Glen viel Spaß haben. Er ist verträglich in der Herde und steht sowohl mit Stuten als auch mit Wallachen zusammen.